BMWi stellt klar: Betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater ist f├Ârderungsf├Ąhig

07.02.2018

Kleine und mittelst├Ąndische Unternehmen (KMU), die sich von ihrem Steuerberater ├╝ber die reine steuerliche Beratung hinaus auch in betriebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen, k├Ânnen hierf├╝r besondere Zusch├╝sse des Bundes im Rahmen des Programms "F├Ârderung unternehmerischen Know-hows" erhalten.

Dies haben das zust├Ąndige Bundesministerium f├╝r Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesamt f├╝r Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das ├╝ber die Bewilligung der Zusch├╝sse entscheidet, auf Nachfrage des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV) nochmals ausdr├╝cklich best├Ątigt.

Die betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater werde grunds├Ątzlich als f├Ârderungsf├Ąhige Unternehmensberatung im Sinne der einschl├Ągigen F├Ârderrichtlinien gewertet. Eine gute Nachricht f├╝r die Berufsangeh├Ârigen und ihre Mandanten: Denn Steuerberater beraten nicht nur etablierte Unternehmen, sondern verst├Ąrkt auch junge Unternehmen in der Gr├╝ndungsphase, die eine qualifizierte Beratung und Unterst├╝tzung in betriebswirtschaftlichen Fragen besonders ben├Âtigen. Aber auch Unternehmen, die sich in einer wirtschaftlichen Schieflage befinden, k├Ânnen von einer F├Ârderung profitieren. Gerade mittelst├Ąndisch gepr├Ągte Unternehmen sehen ihren Steuerberater als ihren ersten Ansprechpartner und engsten Vertrauten in Sanierungsfragen. Sein Wissen und die Kenntnis der Unternehmensstrukturen geben ihm die M├Âglichkeit, dem Mandanten zielgerichtet Anregungen f├╝r die Entwicklung des Unternehmens zu geben.

Der DStV begr├╝├čt ausdr├╝cklich, dass der Bund ├╝ber seine ├Âffentlichen F├Ârderprogramme besondere Beratungszusch├╝sse f├╝r einen breiten Kreis von Unternehmen gew├Ąhrt. Insbesondere das angesprochene Programm "F├Ârderung unternehmerischen Know-hows" bietet den KMU die n├Âtige Unterst├╝tzung, um qualifizierte Beratungsleistungen in Anspruch nehmen zu k├Ânnen.

(DStV, Mitteilung vom 15.01.2018)